Ein Ort,
an dem christlicher Glaube
erlebbar ist.

Als Christen haben wir erlebt, dass Jesus real ist. Das war die bisher beste Erfahrung unseres Lebens...

checkpointJesus ist ein Ort vor allem für junge Menschen in Erfurt, die mehr vom Leben erwarten.

Wir kommen jede Woche am Sonntagabend zusammen. Manche würden es Gottesdienst nennen, für uns ist es mehr: es ist ein Ruhepunkt in der Woche, Raum zum Auftanken und Zeit über Gott und die wirklich wichtigen Fragen des Lebens nachzudenken. Aber auch um Musik zu machen, zu quatschen, alte und neue Freunde zu treffen. Dabei sind wir etwas lauter und chaotischer, als man es vielleicht sonst erwarten würde. Bass, Schlagzeug, Kindergeschrei, zusammen essen und trinken, das alles gehört für uns dazu!

Wir sind Christen in Erfurt, die die Vision haben, sichtbar wie eine Stadt auf dem Berg zu sein, wir wollen gesellschaftlich relevant sein, Menschen zeigen, wie toll ein Leben mit Gott ist. Für uns steht ein Leben mit Jesus im Zentrum und Jesus wollen wir besser kennen lernen. Dafür treffen wir uns in kleinen Gruppen, Hauskreisen, in denen es ganz persönlich um jeden einzelnen geht, in dem Raum besteht, um Fragen, Probleme, Zweifel anzugehen, aber vor allem Beziehung zu anderen Christen zu haben. Für uns ist es wichtig, dass jeder, der dabei ist, seine Gaben einsetzen und entwickeln kann, dabei schreiben wir niemandem vor, wie er zu sein hat, sondern sind offen für neue Ideen und Einflüsse. Wir freuen uns über jeden, der bei uns vorbeischaut, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder religiösem Hintergrund.
Gottesdienst jeden Sonntag
um 17:00 und 19:00

Nächster 17:00 Uhr Gottesdienst in

Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

Gerberstraße 14a in Erfurt
0361.2646567

Gruppen

Gemeinschaft, Leben, mitmachen

Mitarbeit

Wir sind nur so gut, wie du dich einbringst.

Spenden

Gib von dem,
was Gott dir schenkt.

Verantwortung

Wir tragen mit, was andere bewegt.

Newsletter

Gemeindekalender

Die letzten fünf Neuigkeiten

So la  la

So la la

Dein Leben ist… So lala? Dann mach dich bereit für unsere neue Gottesdienst-Reihe im Oktober! Dann aus so lala kann Sola werden. Weitere Infos folgen…

REFORMCOUCH

REFORMCOUCH

Parallel zur nächsten Gottesdienstreihe gibt es das Projekt REFORMCOUCH:

eine vierwöchige Reise durch das Buch »Reformation des Herzens« (C. Brudereck/J. Mette).
Es geht unter die Haut, ist kunstvoll geschrieben, nicht nur für Christen und selbst für Lesemuffel sehr gut geeignet! In der Woche nach einer Themenpredigt tauschen wir uns über das jeweilige Kapitel aus.
Jeden Dienstag im Oktober um 20:00 Uhr bei Sara Schmid im Wohnzimmer. (Bodestraße 13). Also im Klartext: schnell das Buch besorgen, 40 Seiten pro Woche lesen und ab dem 03. Oktober dabei sein! Es steht dir offen, ob du an jeder REFORMCOUCH teilnimmst.

Run IV - Unterwegs aber noch nicht am Ziel

Run IV - Unterwegs aber noch nicht am Ziel

 Philipper 3, 10-16
Lutz Zieger 

 

10 Ja, ich möchte Christus immer besser kennen lernen; ich möchte die Kraft, mit der Gott ihn von den Toten auferweckt hat, an mir selbst erfahren und möchte an seinem Leiden teilhaben, sodass ich ihm bis in sein Sterben hinein ähnlich werde. 11 Dann werde auch ich – das ist meine feste Hoffnung – unter denen sein, die von den Toten auferstehen. 12 Es ist also nicht etwa so, dass ich das ´alles` schon erreicht hätte und schon am Ziel wäre. Aber ich setze alles daran, ans Ziel zu kommen und von diesen Dingen Besitz zu ergreifen, nachdem Jesus Christus von mir Besitz ergriffen hat. 13 Geschwister, ich bilde mir nicht ein, das Ziel schon erreicht zu haben. Eins aber tue ich: Ich lasse das, was hinter mir liegt, bewusst zurück, konzentriere mich völlig auf das, was vor mir liegt, 14 und laufe mit ganzer Kraft dem Ziel entgegen, um den Siegespreis zu bekommen – den Preis, der in der Teilhabe an der himmlischen Welt besteht, zu der uns Gott durch Jesus Christus berufen hat. 15 Wir alle, die der Glaube an Christus zu geistlich reifen Menschen gemacht hat, wollen uns ganz auf dieses Ziel ausrichten. Und wenn eure Einstellung in dem einen oder anderen Punkt davon abweicht, wird Gott euch auch darin die nötige Klarheit schenken. 16 Doch von dem, was wir bereits erreicht haben, wollen wir uns auf keinen Fall wieder abbringen lassen!


Run III - Durchhalten

Run III - Durchhalten

 Hebräer 12 1-3
Sara Schmid 

 

1 Da wir von so vielen Zeugen umgeben sind, die ein Leben durch den Glauben geführt haben, wollen wir jede Last ablegen, die uns behindert, besonders die Sünde, in die wir uns so leicht verstricken. Wir wollen den Wettlauf bis zum Ende durchhalten, für den wir bestimmt sind. 2 Dies tun wir, indem wir unsere Augen auf Jesus gerichtet halten, von dem unser Glaube vom Anfang bis zum Ende abhängt1. Er war bereit, den Tod der Schande am Kreuz zu sterben, weil er wusste, welche Freude ihn danach erwartete. Nun sitzt er an der rechten Seite von Gottes Thron im Himmel! 3 Denkt an alles, was er durch die Menschen, die ihn anfeindeten, ertragen hat, damit ihr nicht müde werdet und aufgebt.


RUN II – Das Training

RUN II – Das Training

 1. Kor. 9, 24-27
Marco Lindörfer 

 

24 Ihr wisst doch, wie es ist, wenn in einem Stadion ein Wettlauf stattfindet: Viele nehmen daran teil, aber nur einer bekommt den Siegespreis. ´Macht es wie der siegreiche Athlet:` Lauft so, dass ihr den Preis bekommt! 25 Jeder, der an einem Wettkampf teilnehmen will, unterwirft sich einer strengen Disziplin. Die Athleten tun es für einen Siegeskranz, der bald wieder verwelkt. Unser Siegeskranz hingegen ist unvergänglich. 26 Für mich gibt es daher nur eins: Ich laufe wie ein Läufer, der das Ziel nicht aus den Augen verliert, und kämpfe wie ein Boxer, dessen Schläge nicht ins Leere gehen. 27 Ich führe einen harten Kampf gegen mich selbst, als wäre mein Körper ein Sklave, dem ich meinen Willen aufzwinge. Denn ich möchte nicht anderen predigen und dann als einer dastehen, der sich selbst nicht an das hält, was er sagt.


Staffelstab erfolgreich übergeben.

Staffelstab erfolgreich übergeben.

Ein Stab wird übergeben: Entscheidend ist nicht, wer ihn trägt, sondern dass er ins Ziel gebracht wird. Nicht einer läuft die ganze Distanz, sondern mehrere. Nicht die brillante Leistung eines Einzelnen, sondern die Summe der Leistungen aller Läufer ist entscheidend. Wenn einer mal etwas schwächer war, kann ein anderer das wettmachen - und umgekehrt. Die Übergabe muss in einem bestimmten Bereich erfolgen. Wird der Stab vor oder hinter dem markierten Bereich übergeben, ist das ganze Rennen umsonst. In diesem Bereich muss der Übernehmende auf das Tempo kommen, das der Übergebende hat, um dann ganz schnell den Stab zu übernehmen und weiterzusprinten. Nur ganz kurz wird bei der Übernahme nach hinten geblickt, aber dann wieder nach vorn.

Im CVJM Thüringen  wurde dieser „Staffelstab“ nun für die Gemeindeleitung  checkpoint Jesus erfolgreich übergeben. Am Sonntag, den 03.09.2017, feierten ca. 150 Gottesdienstbesucher die Einsegnung von Sara-Carina Schmid als neue Leiterin der Gemeinde. Dem Gemeindegründer und bisherigen Leiter Pfarrer Detlef Kauper wurde für sein Engagement und seinen leidenschaftlichen Lauf über 17 Jahre herzlich gedankt. Mit der Gründung des checkpoint Jesus wurde eine Gemeindeform ganz praktisch gestartet. Heute ist der checkpoint Jesus ein anerkannter Erprobungsraum der EKM, der sich zurzeit völlig selbständig finanziert. Sonntags finden zwei Gottesdienste statt mit drei Kindergottesdiensten und über 120 Besuchern.


Herrnhuter Losungen

26. September 2017
Du unser Gott, du großer Gott, mächtig und schrecklich, der du Bund und Treue hältst, achte nicht gering all das Elend, das uns getroffen hat.
Bartimäus schrie: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her! Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei getrost, steh auf! Er ruft dich!

Nächste Termine im cpJ

Herzliche Einladung

check it out

Du suchst eine lebendige Gemeinde - wir sind gern für dich da.

Zum NEWSLETTER anmelden